Blumenschmuck für die Stars

Die Kühe sind die Stars des Kuhroulettes und tragen Blumenschmuck. Das hat verschiedene Vorteile. Zum einen sieht es einfach hübsch aus, wenn frische Blumen die eleganten und extravaganten Gesichtszüge unserer Milchproduzentinnen besonders betonen und die natürliche Eleganz und Grazie dezent unterschreiben. Die Kränzchen gibt es dazu seit unserer ersten Auflage im Jah 2001 und werden exklusiv für diesen Tag geflochten.

Von gelb bis rot und weiß bis blau – gepaart mit etwas Grün verleihen sie der Schwarzbunten, dem Fleckvieh oder auch dem Braunvieh das gewisse Etwas. Das lässt die Herzen von Bullen höher schlagen. Dem Ochsen ist es egal. Den Unterschied zwischen Bullen und Ochsen kennt nicht jeder, deshalb wollen wir in diesem Zusammenhang gleich noch etwas Aufklärungsarbeit leisten. Denn Ochsen und Bullen sind zwar beide männliche Kühe. Doch gibt es einen kleinen, nicht ganz feinen Unterschied.

Tatsächlich kennzeichnen sie auch die Kühe, deren Fladen in die Wertung gehen können. Sie geben den Besucherinnen und Besuchern dadurch eine Orientierung, auf welche Kühe sie sich konzentrieren sollten. Übrigens, den Fladen erwarten wir aus der gegenüberliegenden Öffnung, also gerade dort, wo keine Blume zu sehen ist.

Zu guter Letzt stellen die Kränzchen auch ein willkommenes Leckerli, ein Amuse-Gueule, den berühmten Gruß aus der Küche für unsere verwöhnten Kühe dar. Auf dem Rasen liegen frische Apfelstücke (auf allen Feldern!) und Gras gibt es sowieso. Aber warum nicht an einem besonderen Tag auch mal eine besondere Gaumenfreude genießen. Alles schon geschehen. Da war der Blumenschmuck im zweiten Durchgang in Pansen, Netzmagen, Blättermagen oder Labmagen … Viele Kühe hatten die Kränzchen auf. Die legendäre „Digga“, aber auch Ute, Mausi und und und. Den Rest gibts in der Blumenschmuck und Kränzchen-Galerie.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.